Samstag, 29. August 2015

Sturmhöhe - Emily Brontë



Hardcover, Roman



Als ich dieses Buch das letzte Mal las, war ich bedeutend jünger. Und das war mir mehr las bewusst, denn ich weiß nicht, was mich so an diesem Buch fasziniert hat.
Sicher, es ist ein Klassiker, sicher, die Geschichte ist schon packend, aber was ich damals als eine richtig gute Liebesgeschichte empfunden habe, ist für mich jetzt eine Ansammlung von psychisch Erkrankten, die man besser erst einmal in die Geschlossene gepackt hätte.
Angefangen bei Tierquälereien bis hin zu psychotischen Schüben, bipolaren Störungen und ganz sicher der eine oder andere Psychopath, ist hier alles vertreten, was dem Psychiater Freude macht. Und die laufen da frei rum und drangsalieren ihre Umgebung. Und am Ende sehen sie uach noch Geister, ganz großes Kino. Aber es gibt Menschen, die haben einander durchaus verdient und die zweite Generation scheint sich von diesem Grauen befreien zu können.

Leider hat mir der Stil nicht so gut gefallen, das mag an der Übersetzung liegen. Eine andere Ausgabe wäre vielleicht die bessere Wahl gewesen, ich weiß es nicht. Trotzdem werde ich das Buch behalten, und vielleicht lese ich es in dreißig Jahren noch einmal und finde das dann gut.
Geschmack verändert sich.
Sichtweisen auch.

Was ich baer interessant finde, ist, was eine Autorin dazu bringt, so etwas zu schreiben. Ein wenig meschugge war die Gute schon, oder?

Fazit?
Natürlich ein Klassiker. Aber muss man das deswegen lesen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen