Montag, 14. September 2015

Der Totenzeichner - Veit Etzold



Klappbroschur, Thriller



Es gibt Gründe dafür, warum ich Bücher lese.
Einer ist, dass ich nicht mit gewissen Seiten der Realität konfrontiert werden möchte.
Dazu brauche ich nicht reine 'heile' Welt, aber ich will einfach manche Dingfe nicht wissen.
Deshalb empfand ich 'Der Totenzeichner' als für mich zu erschreckend und leicht dystopisch. Ja, ehrlich. Und ich weiß, dass ich mich damit als blauäugig oute, aber diese Häufung an Schrecknissen hat mich eher abgestoßen. Und damit meine ich nicht die Werke des Totenzeichners.
Inhaltlich war dieses Buch also eher gar nichts für mich.

Gefallen aber hat mir die Konsequenz, mit der Veit Etzold seine düstere Sicht der Dinge beschreibt, angefangen bei Bandenkriegen bis hin zur großen US-amerikanischen Weltverschwörung. Da ist kein Platz für eine einzige Gänseblume, also etwas Frohsinn oder Hoffnung. Nein, alles versinkt im Morast aus Blut und Gewalt. Eine tolle Dystopie!
Und hier beweist der Autor auch viel Hintergrundwissen und Engagement, ja, er nutzt das Medium Thriller nicht nur für Gewaltphantasien, sondern auch für Aufklärung. Und hebt sich so von seinen Kollegen durchaus ab.

WEr hier jetzt einen Widerspruch vermutet, hat nicht ganz Unrecht, aber ich kann ein Buch inhaltlich als eher unangenehm empfinden, den Autor aber für sein Werk loben.

Stilistisch fand ich 'Der Totenzeichner' als eher durchschnittlich. Auf gar keinen Fall schlecht, aber auch schon wegen des Inhaltes eher ohne Schnörkel und Finessen. Muss man auch nicht haben in einem solchen Thriller, in dem es um reine Brutalität.

Die Protagonisten, nun, ich habe 'Final Cut' als Hörbuch gehört und so war mir 'MacDeath' durchaus ein Begriff. Insgesamt kamen mir die handelnden Personen schon ein wenig stereotyp vor, irgendwie sehr bekannt in den Konstellationen und leicht angegraut.

Fazit?
Wer auf blutrünstige Thriller steht, die einen realen Bezug haben und sich nicht scheuen, auch mal schnell die Weltpolitik mit einzuflechten, hat mit 'Der Totenzeichner' einen erstklassigen Vertreter des Genres. Mein Fall ist es eher nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen