Sonntag, 11. Oktober 2015

Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf - Ivar Leon Menger, John Beckmann, Christopher Tauber, Asja Wiegand



Klappbroschur, Graphic Novel



Ein Muss für jeden Fan, besonders für die älteren, wie ich finde, trotzdem hat mir diese Graphic Novel nicht ganz so gut gefallen.

Zum einen stinkt das 'Buch' wirtklich unangenehm. Vielleicht ist das nur meine Ausgabe, aber mich hat das gestört.
Dann hatte ich schon ziemliche Probleme, die richtige SAoprechblase zu finden. Ja, es ist schon etwas länger her, dass ich Comics gelesen habe, aber insgesamt kommt mir der Aufbau hier doch gewollt chaotisch vor.
Auch gefällt mir das graphische Konzept eher nicht. Schwarz-weiß ist ok, die blauen Farbtupfer hätte ich nicht gebraucht.

Gut gefallen habt mir die Einführung und das Schlußwort von A. H.. Als 'Fan' der ersten Jahre bleibt mir hier einfach mal genug Raum für meinen wahren Herausgeber der Geschichte.
Die Geschichte als solche ist durchaus interessant, obwohl wenig überraschend. Man merkt die gute Planung, ja, die Handlung ist logisch und gut durchdacht, aber es felte für mich ein wenig Witz. Das wird auch bei den drei Detektiven deutlich, die wenig eigenen Charme besitzen.

Interessant fand ich auch die kleinen Hinweise auf die Mitarbeit von Ivar Leon Menger, die ich witzig fand. Das ist dann aber weniger etwas für ???-Fans sondern mehr für solche von Porterville. An sich nicht schlimm, aber wenn es um die drei ??? geht, sollte es dabei auch bleiben. So wirkt es ein wenig nach Selbstdarstellung des Autors. Aber das kann man so oder so sehen.

Fazit?
Nicht schlecht als Gesamtkonzept und sicher ein Teil der drei ???, aber so richtig begeistern kann es mich nicht. Da lese ich lieber die ersten Bücher oder höre die Hörspiele.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen