Samstag, 31. Oktober 2015

Sinuhe der Ägypter - Mika Waltari



gebundene Ausgabe, historischer Roman



Was für ein Buch!
Abgesehen davon, dass die aktuelle Taschenbuchausgabe 400 Seiten mehr hat, ist 'Sinuhe der Ägypter' ein Epos!
Warum mehr Seiten?
Weil man in den 1960er noch papiersparend gedruckt hat, da ist der gleiche Inhalt eben mal 640 Seiten lang oder 1104.

Und nein, ich habe dieses Buch nicht in einem Zug durchgelesen. Fast drei Monate habe ich gebraucht. Dass es trotzdem gelungen ist, zeigt meiner Meinung nach die Qualität dieses Buches. Mit einem Stil, der mich an die Bibel erinnert (Es begab sich aber zu der Zeit...), erzählt Mika Waltari die Geschichte eines Mannes im alten Ägypten, irgendwie authentisch und mit allen Höhen und Tiefen und gleichzeitig so unglaublich zeitlos und allgemeingültig. Denn vor wie viel tauisend Jahren auch immer hatten die Menschen uach keine anderen Probleme als heute. Da gibt es Krieg wegen der Religion, die selbst auch nur das ist, was der Mensch darein interpretiert. Da geht es um die kleinen Freuden des Lebens und die ganz großen Katastrophen. Und insgesamt scheint es mir, als hätte Mika Waltari eine Menge Philosophie in seinen historischen Roman gelegt, der mir damit sehr viel Spaß gemacht hat. Auch stilistisch. Denn die kleinen Seitenhiebe, die Verniedlichungen machen das Buch auch zu einem sehr satirischen Buch. Parallelen zu anderen historischen Begebenheiten sind bestimmt gewollt, und wenn nicht, nun, dann sind sie meiner Meinung nach trotzdem vorhanden.

Fazit?
Ein zeitloser historischer Roman, der mich absolut überzeugt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen