Samstag, 14. November 2015

Kalifornische Sinfonie - Gwen Bristow



meine Ausgabe: gebunden 1970er Jahre, historischer Roman



Dieses Buch gehörte meiner Mutter und ich habe es in meiner Jugend ein paarmal gelesen.
Und eigentlich wollte ich 'Kalifornische Sinfonie' bereits im Sommer lesen, da habe ich es nämlich angefangen, kam aber irgendwie überhaupt nicht mit dem antiquierten Stil klar. Ist manchmal einfach so.
Jetzt aber habe ich das Buch mit Genuss gelesen und beendet und es war eine seltsame Erfahrung. Ein bisschen wie ein Dialog, denn meine Mutter hat das Buch nach 1988 noch einmal gelesen und ordentlich drin rumgekritzelt. Warum nach 1988? Weil wir da gemeinsam in Kalifonien waren.
Und auch ich habe jetzt ein paar Stellen angestrichen - so wird aus einem historischen Roman ein Zeitdokument der anderen Art.

Es gibt zeitlose Bücher.
Zum einen natürlich die Klassiker.
Zum anderen aber auch die Bücher, die Bezug zur persönlichen Geschichte haben. 'Kalifornische Sinfonie' ist ein Buch, das mich begleitet hat, früher und jetzt wieder. Es ist ein Buch, mit dem ich viele Erinnerungen verknüpfe. Und ganz viel meine Mutter. Denn das Buch zu lesen hat sie mir näher gebracht als sie mir während der letzten 22 Jahre war. Es war an manchen Stellen erschreckend, das kann ich euch sagen. Aber es war auch schön und wichtig. Und ich glaube, es hat mich dem Verzeihen näher gebracht.

Bücher können so viel!

Danke, Mama, dass du mir deine Liebe zu Büchern geschenkt hast!
Und diese Art von Klassikern!

Fazit?
Manchmal ist es schön, ein Buch noch einmal zu lesen - und Worte eines Menschen zu finden, dessen Stimme man schon sehr lange nicht mehr gehört hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen