Freitag, 4. Dezember 2015

Die sieben Schwestern - Lucinda Riley



8 CDs, gekürzt, Roman, gelesen von Simone Kabst, Sinja Dieks und Oliver Siebeck



Dies ist mein erstes (Hör)Buch von Lucinda Riley und ich habe mit etwas gemischten Gefühlen gestartet, einfach, weil schon das Cover und die Inhaltsangabe eine ganz bestimmte Schublade vermittelt. Diese Schublade der Familiendramen. Nicht unbedingt meine Welt.

Aber es gibt Zeiten, da passen Dinge, die sonst eher nicht passen. So war es jedenfalls bei mir.
Denn 'Die sieben Schwestern' hat einen Rundum-Wohlfühl-Aspekt, den ich nicht erwartet hatte.
Sehr angenehm lesen Simone Kabst und Oliver Siebeck die Geschichte von Maia - eingebettet in eine interessante Rahmenhandlung mit ganz vielen Geheimnissen, was ein gewisses Suchtpotential hat. Das plätschert trotz aller Dramatik wunderbar entspannt und entspannend dahin und sorgte bei mir für eine geistige Ruhephase. Dazu gehörte auch eine positive Grundstimmung, denn natürlich weiß man, wie es ausgeht. Pastellig irgendwie. Aber das habe ich einfach gebraucht und mich während des Hörens entweder mit dem Ausmalen von Mandalas oder mit Spaziergängen beschäftigt. Erholung pur und genau richtig, um einer schlechten Stimmung entgegen zu wirken.

Gefallen haben mir auch die Hintergrundinformationen, die in den Rückblicken eingebunden sind. Das macht 'Die sieben Schwestern' schon fast zu einem historischen Roman.

Nun muss ich aber betonen, dass es sich hier um eine gekürzte Fassung handelt. Das heißt, ich schätze, etwa die Hälfte des Buches wurde nicht umgesetzt - und wahrscheinlich die Hälfte, die ich eh nicht gemocht hätte. Um der Handlung zu folgen reicht es allemal und ich bin froh und dankbar, dass es nicht zu schmalzig war. So war es genau richtig - für mich.
Ich denke aber, wer die Bücher von Lucinda Riley richtig liebt, der wird sich mit dieser abgespeckten Form eher betrogen fühlen.

Was mich fasziniert hat, war, wie Lucinda Riley die Rahmenhandlung aufgebaut hat. Zum einen spiegelt dies eine ganz große Planung wider, zum anderen macht es den Leser auch gespannt auf alle Fortsetzungen. Denn viele 'Geheimnisse' werden sich wohl erst im letzten Teil auflösen. Allein von der Technik her gefällt mir das sehr gut.
Auch die Anbindung des nächsten Teils an den vorliegenden ist toll.

Fazit?
Ein Hörbuch, das einen sehr positiven Effekt auf mich hatte.



'Die sieben Schwestern' sind im Hörverlag erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen